Herren III: Unentschieden gegen den TSV Mitterfels

Die dritte Herrenmannschaft erreichte ein Unentschieden gegen die nominell stärkste Mannschaft der Liga, den TSV Mitterfels. Die Oberalteicher waren erleichtert, als sie sahen, dass bei Mitterfels Raphael Weiß nicht dabei war, denn sonst wäre es fast unmöglich gewesen, etwas mitzunehmen. Aber auch so war die Aufgabe sehr schwierig, da es nicht einfach würde gegen Klaus Wiesmüller und Markus Haimerl zu punkten. So mussten gegen Helmut Dietl und Norbert Stenzel alle Punkte geholt werden, um etwas zu erreichen. Und so kam es dann auch…

Doch nun der Reihe nach. Willi begann gegen Markus, konnte nur den zweiten Satz gewinnen und war ansonsten chancenlos. Markus überraschte mit einer fehlerlosen Abwehr auf der Rückhand und zog auch seine Vorhand konsequent an. Da hatte Willi nichts zu bestellen. Marco spielte gegen Klaus von Anbeginn hervorragend. Er zog mit der Vorhand sicher an und setzte Klaus immer unter Druck. Marco ließ sich kaum zurückdrängen und griff auch mit der Rückhand an. Da auch Klaus konsequent mit der Vorhand anzog, entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Klaus gewann die ersten beiden Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied. Marco gewann den dritten und verlor den vierten knapp. Trotzdem eine hervorragende Vorstellung.

Alex legte gegen Norbert los wie die Feuerwehr und gewann klar zu 4. Genau so klar zu 4 verlor er den zweiten Satz, weil er (ein bisschen ;) ) den Angriff übertrieb. Im dritten Satz spielte er taktisch genau richtig, bereitete seine Angriffsbälle gut vor und schoss die richtigen Bälle gut nach. Auch im vierten versuchte er seine Strategie aufrecht zu erhalten, aber Norbert stellte sein Spiel etwas um, sodass sich ein ganz enger Kampf entwickelte. Alle Oberalteicher waren froh, dass Alex diesen Satz mit 12:10 und damit das Spiel mit 3:1 gewann (einen fünften Satz wollte niemand sehen). Marcus brauchte gegen Helmut einige Zeit um ins Spiel zu kommen. Von Anfang an konnte man aber sehen, dass Helmut mit der Vorhand sehr gute Bälle traf. Nach verlorenem ersten Satz griff Marcus mit Vorhand und Rückhand sehr gute Topspins an und Helmut verteilte die Bälle sehr unangenehm. Marcus gewann die Sätze zwei und drei knapp und den vierten 12:10 (zum Thema 5. Satz siehe oben).

Willi spielte gegen Klaus im ersten Satz gut mit, verschoss im ersten Satz bei 9:9 einen Elfmeter und ging nach diesem Satz zu 3 und zu 1 nachhause. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Spielte Marco gegen Klaus schon sehr gut so wurde sein Spiel gegen Markus ein noch großartigerer Krimi. Marco zog beherzt an, konnte Markus auch in die Abwehr drängen und diesen auch dann zu Fehlern mit der Vorhand verleiten. Aber Markus fischte die unmöglichsten Bälle und setzte seinerseits Marco unter Druck. Marco gewann die Sätze eins und drei und verlor den zweiten nur zu 9, sodass durchaus auch ein 3:0 möglich gewesen wäre. In Satz vier und fünf wurde Marco ein klein wenig unsicherer und diese Chance nutzte Markus zu einem knappen 3:2 Sieg.

Alex gegen Helmut und Marcus gegen Norbert wurden zwei klare 3:0 Siege für die Oberalteicher. Alex spielte ruhig und konzentriert und bereitete seine Schüsse gut vor. Nur im ersten Satz hatte er anfangs etwas Probleme. Marcus machte im Spiel gegen Norbert praktisch keine Fehler mit der Rückhand und Norbert konnte diese Rückhandtopspins kaum blocken. Ein sehr starke Vorstellung von Marcus! 

Alex hatte gegen Klaus kaum ein Chance obwohl er gut vorbereitete. Leider traf er aber seine Schüsse nicht, sodass am Ende ein klares 0:3 stand. Willi wollte gegen Helmut auch nicht begreifen, dass dieser gut mit der Vorhand angreifen kann. Er selber wurde immer nervöser mit seinen Topspins und gewann die ersten beiden Sätze nur glücklich in der Verlängerung. Nach dem 11:6 im dritten, war er froh, dass das Spiel vorbei war. Genau so wie Willi musste Marco begreifen, dass die Spiele gegen die Gegner aus dem hinteren Paarkreuz keine Selbstläufer sind. Norbert blockte Marcos Topspins sehr unangenehm weg und immer wieder zog Marco die Bälle von Norberts unorthodoxen Belag mit seiner Vorhand über den Tisch. So führte Norbert nach drei Sätzen mit 2:1. Gottseidank stellte Cheftrainer Marcus seinen Junior wie schon in den ersten beiden Spielen sehr gut ein. Marco kämpfte weiter, spielte etwas ruhiger und gewann knapp mit 3:2. 

So hatten wir das Unentschieden schon sicher.

Im letzten Spiel spielte Marcus gegen Markus. Man merkte, dass der Oberalteicher hochmotiviert war. Er zog konsequent an und schoss auch sehr gut gegen die Abwehr nach, aber Markus brachte die unmöglichsten Bälle zurück. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Markus gewann die Sätze eins und drei zu 8 und zu 9, Marcus den zweiten Satz zu 9. Im vierten hatte Marcus leider dann sein Pulver verschossen, sodass der Mitterfelser mit 3:1 gewann. 

Endstand damit 6:6.

Unterbewertung 23:22 für Oberalteich

Bälle 393:409 für Mitterfels

Insgesamt damit wohl ein gerechtes Unentschieden.


Drucken