Herren III: 8:8 – Zum Leben zu wenig und zum (sofortigen) Sterben zu viel

Im Spiel gegen den Tabellensechsten, die DJK SV Leiblfing, gelang der Dritten – wie in der Vorrunde – ein 8:8 Unentschieden. Die ganze Mannschaft bot eine überzeugende kämpferische Leistung. Trotzdem ist es vermutlich zu wenig, um den Relegationsplatz zu erreichen. 

In den Doppeln spielten wir die gewohnte Aufstellung. Alex und Karl spielten gegen Ludwig Reichl und Josef Thanner (Bilanz 15:1). Im ersten Satz sahen sie überhaupt kein Land, aber im zweiten und im dritten Satz konnten sie mit Karls gewohnt sicherem Blockspiel und mit Alex’ guten Angriffsbällen sehr gut mithalten. Leider vergaben sie im zweiten Satz zwei Satzbälle und auch den dritten verloren sie nur zu 9. Andi und Marco als Einserdoppel spielten gegen Ingo Schmelter und Christian Mannes.

Herren III: Das war´s dann wohl

Nach den Ergebnissen des Vortages wurde der Druck auf die Dritte noch größer. TTC gewann - wie erwartet - gegen Oberschneiding und Stephansposching völlig unerwartet gegen Dingolfing II. Von daher war ein Sieg gegen Neuhausen unabdingbar. Absolut erfreulich war, dass eine Vielzahl von Unterstützern der Dritten in der Halle da  waren. Vielen, vielen Dank dafür!!

Das Spiel startete durchaus vielversprechend. Nachdem dieses Mal unser Youngster Marco die Reihenfolge der Doppel aufgestellt hatte, lief es deutlich besser als letzte Woche gegen den TTC (wer dabei die Doppel aufgestellt hat, ist leider - oder Gott sei Dank - nicht mehr überliefert). Alex und Karl legen gegen das Spitzendoppel der Gäste Michael Hartl/ Manuel Datzmann los wie die Feuerwehr und gewannen mit 11:3.

Herren  III: Erstes Endspiel gewonnen

Die Dritte musste am Freitag gegen Stephansposching antreten. Allen Spielern war noch die Enttäuschung von der Vorrunde präsent, als die Mannschaft nach einer 4:2 Führung praktisch chancenlos mit 5:9 unterlag. Entsprechend war die Dritte motiviert, auch weil es sich um die letzte Chance auf den Klassenerhalt handelte. Bei Stephansposching war- leider- der bärenstarke Thomas Feldmeier wieder einsatzfähig, während bei uns Andi an 1 spielte, der in der Vorrunde fehlte. 

Dadurch ergab sich bei uns eine neue Doppelreihenfolge. Alex und Karl spielten wie immer Einserdoppel gegen Wolfgang Lahoda und Kurt Stöger. Obwohl Wolfgang ungewohnt viele Fehler machte, kamen Alex und Karl kaum ins Spiel, da sie sehr unsicher agierten und die Angriffsbälle der Gegner nicht unter Kontrolle brachten. Nach zwei klar verlorenen Sätzen gewannen sie den dritten, um dann zu zehn den vierten Satz abzugeben. 

Herren III: Ein Wochenende zum Vergessen

Die Dritte verlor am Freitag in Wallersdorf mit 9:1 und am Samstag das wichtige Spiel beim TTC Straubing II mit 9:6. Damit dürfte der Abstieg nur noch schwer zu vermeiden sein.

Gegen Wallersdorf stand es schon nach den Doppeln 0:3. Alex und Karl konnten gegen Tobias Neumann und Josef Hollrotter nur im ersten Satz mithalten und verloren mit 0:3. Andreas und Marco erzielten dasselbe Ergebnis gegen Eduard Zizler und Johann Peschke. Vor allem Willi stand in den ersten zwei Sätzen mit Marcus gegen Manuel Sandtner und Christian Eichner ziemlich neben sich. Den dritten und vierten Satz konnten Willi und Marcus dann gewinnen, um im fünften Satz wieder klar einzugehen. 

Herren III: Steigerung auf 300%

Im Rückspiel gegen den TSV Bogen I steigerte sich die 3. Mannschaft gegenüber der Vorrunde auf 300%. Außerdem war es diesmal kein 90–Minuten–Spiel, sondern es dauerte zwei Stunden. Der TSV Bogen ersetzte Josef Obermeier durch Dominik Bosl, einen jungen, sehr talentierten Spieler, der einen guten Eindruck hinterließ. 

In den Doppeln spielten Alex und Karl gegen Marcus Wallner und Dieter Lokotsch sensationell. Gegen das unorthodox und mit Noppen spielende Doppel bereitete Alex immer sehr gute Bälle vor und Karl blockte traumhaft sicher. Gleichzeitig schossen sie die richtigen Bälle und trafen sehr gut. Nachdem sie den vierten Satz unnötig zu 11 verloren, konnten sie trotzdem mit 3:2 gewinnen. Same procedure as every game bei Marcus und Willi. Sie führten in allen drei Sätzen gegen Nico Wiechert und Peter Persich und spielten wirklich nicht schlecht, konnten aber trotzdem keinen Satz nachhause bringen. Marco und Armin spielten gegen Reinhard Till und Dominik Bosl ein Berg–und–Tal–Spiel. Wenn sie konsequent angriffen, gewannen sie relativ klar (Satz 1 und 4). Wenn sie die Gegner angreifen ließen, verloren sie klar (Satz 2 und 3). Im fünften Satz gewannen sie ganz knapp mit 15:13, sodass der Außenseiter 2:1 nach den Doppeln führte.

Herren III: Steigerung gegen

Nach dem 9:0 im 90–Minuten–Vorrundenspiel gegen den designierten Meister DJK Hafner Straubing, konnte sich die Dritte im Rückspiel – in mathematisch nicht mehr messbarer Weise steigern. Nach einer durchwegs guten Vorstellung der Mannschaft verloren sie mit 3:9. 

Andreas Bethge und Marco König spielten gegen Thomas Throner und Michael Hecht ein sehr gutes Doppel. Sie kamen von Anfang an sehr gut ins Spiel und verloren den ersten Satz nur sehr knapp. Nach verlorenem zweiten Satz griffen sie im dritten Satz noch mehr an und gewannen mit 11:7. Den vierten Satz mussten sie dann leider wieder abgeben. Alex Will und Karl Plötz legten gegen das gegnerische Spitzendoppel Andre Pauli und Uschi Hilmer los wie die Feuerwehr. Nachdem sie im ersten Satz ihre Gegner sehr gut beschäftigen und zu Fehlern verleiten konnten, gewannen sie mit 11:8. „Leider“ stellten sich Andre und Uschi dann immer besser ein und griffen härter an, sodass das Doppel mit 1:3 verloren ging.

Herren III: Vorrundenabschluss in Dingolfing

Die dritte Mannschaft schloss die Vorrunde am 6.12. bei der zweiten Mannschaft des TV Dingolfings ab. In den Doppeln ging es sehr gut los. Alex und Karl verloren gegen Alfred Harbich und Daniel Wimmer nur den 3. Satz durch einige Unkonzentriertheiten und gewannen relativ klar mit 3:1. Marcus und Willi spielten wieder einmal gegen Richard Schön und Julia Ritter sehr gut mit und gewannen den ersten Satz mit 11:9, da gerade Richard einige ungewohnte Fehler gemacht hat. Danach griffen Richard und Julia zu gut an, sodass Marcus und Willi in den drei weiteren Sätzen kaum eine Chance hatten. Opa und Enkel (Sepp und Marco) spielten – obwohl sie das erste Mal in dieser Saison zusammenspielten – ein prima Doppel gegen Michael Eiblmeier und David Ly. Sepp stand gewohnt wie eine Mauer und Marco zog klasse Topspins, sodass sie in drei engen Sätzen gewinnen konnten. 

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ich bin damit einverstanden!