Herren III: 8:8 – Zum Leben zu wenig und zum (sofortigen) Sterben zu viel

Im Spiel gegen den Tabellensechsten, die DJK SV Leiblfing, gelang der Dritten – wie in der Vorrunde – ein 8:8 Unentschieden. Die ganze Mannschaft bot eine überzeugende kämpferische Leistung. Trotzdem ist es vermutlich zu wenig, um den Relegationsplatz zu erreichen. 

In den Doppeln spielten wir die gewohnte Aufstellung. Alex und Karl spielten gegen Ludwig Reichl und Josef Thanner (Bilanz 15:1). Im ersten Satz sahen sie überhaupt kein Land, aber im zweiten und im dritten Satz konnten sie mit Karls gewohnt sicherem Blockspiel und mit Alex’ guten Angriffsbällen sehr gut mithalten. Leider vergaben sie im zweiten Satz zwei Satzbälle und auch den dritten verloren sie nur zu 9. Andi und Marco als Einserdoppel spielten gegen Ingo Schmelter und Christian Mannes.

Sie spielten mit sehr sicherem Unterschnitt und zogen wie immer die richtigen Bälle an. Lediglich im dritten Satz machten sie zu viele Eigenfehler und verloren diesen. Am Ende stand aber ein relativ sicherer 3:1 Erfolg. Marcus und Willi gewannen den ersten und dritten Satz gegen Josef Bachmeier und Stefan Schuller ganz klar, da Marcus in dieser Aufstellung praktisch fehlerlos spielte. In der anderen Aufstellung verloren sie den zweiten Satz knapp und gewannen den vierten auch nur zu 9.

Alex hatte gegen Ludwig Reichl, der zu den besten Spielern der Liga gehört, eine extrem schwierige Aufgabe. Allerdings war Ludwig an diesem Tag merklich gesundheitlich angeschlagen.  In den ersten beiden Sätzen konnte Alex gut mithalten und verlor nur knapp. Der dritte ging dann klar an Ludwig. Auch Josef Thanner, gegen den Andi spielen musste, gehört im vorderen Paarkreuz zu den besten Spielern. Im ersten Satz machte Andi beim Schieben und Anziehen viele Eigenfehler und fand nicht ins Spiel. Ab dem zweiten Satz spielte er viel ruhiger, zog mehrfach hintereinander hervorragende Topspins. „Leider“ konnte Josef Thanner unheimlich gut blocken, sodass die Sätze zwei und drei knapp verloren gingen. 

Marcus fand gegen Ingo Schmelter überhaupt nicht zu seinem Spiel. Er hatte schon bei Ingos Aufschlägen die größten Probleme und konnte auch seine Topspins nicht halten. Da er auch selbst nicht allzu viel traf, war das Spiel nach drei Sätzen schnell erledigt. Spielstand damit 4:2 für Leiblfing und unsere Gesichter wurden immer länger. Gottseidank hatte Marco einen Sahnetag erwischt. Gegen Josef Bachmeier, der in der Rückrunde bisher nur ein Spiel verloren hatte, spielte und kämpfte Marco hervorragend. Er zog sehr sichere Topspins und konnte auch Josefs Angriff in Schach halten. So gewann er ein prima Spiel und hatte nach einer längeren Durststrecke mal wieder ein Erfolgserlebnis. 

Karl hatte von Anfang an Probleme mit dem Anti von Christian Mannes. Immer wieder fielen ihm die Konter- und Blockbälle ins Netz. Nach knapp verlorenem ersten Satz und klar verlorenem zweiten, konnte er den dritten klar gewinnen. Leider setzten sich die Probleme mit dem Anti im vierten Satz fort, sodass er 1:3 verlor. Willi traf auf einen hochmotivierten Stefan Schuller, der prima Bälle mit der Vorhand anzog und dann auch mit der Rückhand angriff. Willi konnte aber einige Bälle sehr gut blocken und Stefan gut beschäftigen. Nach gewonnenem ersten Satz führte er auch im zweiten und musste diesen aber leider abgeben. Den dritten gewann er wieder klar und nach dem verlorenem vierten war es ein Kampf auf Messers Schneide. Glücklich gewann Willi mit 3:2.

Andi spielte gegen Ludwig hervorragend. Ludwig hatte sehr großen Respekt vor Andis Unterschnitt und machte ungewohnt viele Fehler beim Anziehen. Andi traf Riesentopspins mit der Vorhand und der Rückhand, die Ludwig oft nicht blocken konnte. So entwickelte sich ein eng umkämpftes Spiel, das Andi im fünften unglücklich zu 9 verlor. Alex konnte gegen Josef, der traumhaft sicher spielte, fast überhaupt nichts bestellen. Nur der zweite Satz bei der 0:3 Niederlage war knapp. 

Marco – höchst motiviert durch den Sieg im ersten Einzel – legte gegen Ingo los wie die Feuerwehr. Er zog praktisch fehlerlos an, während Ingo viele Bälle verzog. So gingen die ersten zwei Sätze klar an Marco. Als Ingo aber dann den dritten und den vierten Satz jeweils ganz eng mit 12:10 gewann, wurden die Gesichter der Dritten wieder länger. Gottseidank behielt Marco aber seine klare Linie bei und konnte den fünften Satz für sich entscheiden. Marcus gewann gegen Josef den ersten Satz ganz knapp, obwohl er die ganze Zeit hinten lag. Dafür verlor er den zweiten Satz mit 17:15. Er kämpfte unverdrossen und zog gewohnt gute Bälle an. Allerdings spielte Josef auch deutlich offensiver und machte viele eigene Punkte. Den dritten Satz gewann Josef dann klar und mit größtem Kampf gewann Marcus den vierten zu 13. Im fünften Satz hatte er leider sein Pulver verschossen und das Spiel ging mit 3:2 an Josef. 

Im hinteren Paarkreuz konnten Willi und Karl jeweils mit 3:0 gewinnen. Willi hatte relativ wenig Probleme mit Christians Anti und Christian machte auch sehr viele Eigenfehler. Karl blockte die Topspins von Stefan hervorragend, spielte ganz komplizierte Winkel und ließ Stefan immer wieder laufen. Trotzdem waren die Hoffnungen auf ein Unentschieden sehr gering, da Andi und Marco jetzt gegen das Spitzendoppel spielen mussten. Da aber Andi und Marco sehr gut spielten und Ludwig, wie bereits erwähnt etwas angeschlagen war, gelang ein völlig unerwarteter und sensationeller 3:2 Sieg für unser Spitzendoppel. Eine gute Leistung der ganzen Mannschaft. 

Trotzdem ist dieser eine Punkt eigentlich zu wenig um die Relegation zu schaffen. Am kommenden Samstag geht es gegen Atting um die rechnerisch letzte Chance. Sollte am Freitag davor der TTC Straubing II gegen Leiblfing punkten, ist diese theoretische Chance auch schon vorbei.

Spielbericht:

DJK SV LeiblfingTSV Oberalteich III1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. SatzSätzeSpiele
D1-D2 Reichl, Ludwig
Thanner, Josef
Will, Alexander
Plötz, Karl
11:3   14:12   11:9   3:0   1:0  
D2-D1 Schmelter, Ingo
Mannes, Christian 
Bethge, Andreas
König, Marco
9:11   6:11   11:4   8:11   1:3   0:1  
D3-D3 Bachmeier, Josef
Schuller, Stefan
König, Marcus
Lippe, Wilfried
2:11   12:10   2:11   9:11   1:3   0:1  
1-2 Reichl, Ludwig Will, Alexander 11:8   11:9   11:1   3:0   1:0  
2-1 Thanner, Josef Bethge, Andreas 11:5   12:10   11:8   3:0   1:0  
3-4 Schmelter, Ingo König, Marcus 11:6   11:7   11:4   3:0   1:0  
4-3 Bachmeier, Josef König, Marco 10:12   8:11   11:4   8:11   1:3   0:1  
5-6 Mannes, Christian Plötz, Karl 12:10   11:5   5:11   11:6   3:1   1:0  
6-5 Schuller, Stefan Lippe, Wilfried 8:11   12:10   5:11   11:7   8:11   2:3   0:1  
1-1 Reichl, Ludwig Bethge, Andreas 11:8   5:11   11:6   8:11   11:9   3:2   1:0  
2-2 Thanner, Josef Will, Alexander 11:7   11:9   11:3   3:0   1:0  
3-3 Schmelter, Ingo König, Marco 7:11   6:11   12:10   12:10   7:11   2:3   0:1  
4-4 Bachmeier, Josef König, Marcus 10:12   17:15   11:5   13:15   11:3   3:2   1:0  
5-5 Mannes, Christian Lippe, Wilfried 2:11   9:11   8:11   0:3   0:1  
6-6 Schuller, Stefan Plötz, Karl 9:11   7:11   9:11   0:3   0:1  
D1-D1 Reichl, Ludwig
Thanner, Josef
Bethge, Andreas
König, Marco
11:4   8:11   13:15   11:9   8:11   2:3   0:1  
Bälle: 595:565   33:29 8:8


Drucken