Herren II: Ärgerliche Niederlage gegen TSV Metten/ SV Neuhausen

Die zweite fuhr – ersatzverstärkt durch Kagi – mit gemischten Gefühlen nach Metten. Leider wusste die Heimmannschaft nicht, in welcher Halle sie spielen (das ist dem Berichterstatter in 45 Jahren Tischtennis noch nie passiert). So fuhren wir nach Neuhausen (nach einigen Kaltgetränken nach dem Spiel war dieser Fauxpas auch fast entschuldigt). Später kam auch unser Edelfan Andrea noch nach Neuhausen. Vielen Dank! 

In den Doppeln starteten Kirsche und Alex gegen Manuel Datzmann und Erwin Riedl. Kirsche und Alex versuchten mit Alex’ sicheren Angriffsbällen und Kirsches Vorhandtopspins die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Aber Manuel mit seinen sehr guten Vorhandtopspins und Erwin mit seinen sicheren Rückhandtopspins ließen sich dadurch nicht beirren und gewannen die zwei ersten Sätze klar. Im dritten Satz entwickelte sich ein enger Kampf, der aber auch zu 10 an die Neuhausener ging. Unser Spitzendoppel Kagi und OJ hatten das Doppel gegen Michael Hartl und Johann Strenz in allen drei Sätzen eigentlich sicher im Griff aber manchmal riskierte OJ zu viel und das gegnerische Doppel holte immer wieder auf. Kagi blieb aber ruhig und griff sehr gut an, sodass sie nach dem klar gewonnenen ersten Satz den zweiten und dritten jeweils zu 10 gewannen. Unsere Hoffnungen auf einen vielleicht möglichen Sieg erlitten einen gehörigen Dämpfer, als Marcus und Willi ohne Chance gegen Adrian Gaminek und Reinhold Augustin verloren. Beide hatten keinerlei Probleme mit den Oberalteicher Aufschlägen, Reinhold blockte mit der Rückhand absolut sicher und Adrian traf Vorhand und Rückhand nach Belieben. Ergebnis: -5, -8, -6.

Im vorderen Paarkreuz gab es wie gewohnt exzellente Spiele zu sehen. OJ musste gegen Michael antreten. Durch dessen äußerst grenzwertige Aufschläge kam er immer wieder zu harten Vorhandtopspins. Aber OJ blockte mit seiner Rückhand gewohnt sicher und schoss mit der Vorhand knallhart nach. Nach knapp verlorenen ersten Satz, gewann er den zweiten klar und es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Nachdem beide einen weiteren Satz jeweils zu 9 gewonnen hatten, musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen und in diesem hatte Michael das bessere Ende. Kagi lieferte gegen Manuel ebenfalls eine glänzende Vorstellung ab. Er griff sensationell an, brachte aus der Halbdistanz unglaubliche Bälle zurück und gewann die beiden ersten Sätze klar. Im dritten Satz griff Manuel dann noch härter mit der Vorhand an und gewann diesen zu 3. Der vierte Satz war dann eine ganz enge Angelegenheit, da beide hervorragend spielten. Dieser Satz ging zu 9 an Kagi. 

Willi fand gegen Erwin in den ersten beiden Sätzen überhaupt nicht ins Spiel. Er spielte – wie so oft – viel zu weich und konnte dann ein ums andere Mal Erwins Rückhandtopspins nur hinterher schauen. Nachdem Willi ab dem dritten Satz endlich einmal mit der Vorhand konsequent angriff, gewann er den dritten Satz klar. Jetzt wurde Erwin unsicherer und Willi gewann den vierten knapp zu 10. Als er im fünften 11:8 gewonnen hatte, hatte er das Spiel gedreht. Das Adrian einen Sahnetag erwischt hatte, hatten wir schon im Doppel gesehen. Auch gegen Kirsche knüpfte er an diese Leistung an. Er hatte relativ wenig Probleme mit den Noppen und griff mit der Vorhand und der Rückhand gut an. Damit gewann er den ersten Satz 11:9. Im zweiten Satz riskierte Kirsche deutlich mehr mit der Vorhand und konnte diesen glatt gewinnen. In den folgenden beiden Sätzen spielte Adrian absolut fehlerlos und Kirsche sah kein Land mehr (-4,-1). Eine beeindruckende Vorstellung von Adrian!

Marcus und Alex hatten schon vor dem Spiel sehr viel Respekt vor dem unortodoxen und sicheren Spiel von Johann. Johann hatte mit den weichen Angriffsbälle von Alex keinerlei Probleme und wenn Alex härter spielen wollte, machte er oft den Fehler. So gingen Satz eins und zwei relativ glatt an Johann. Im dritten Satz spielte Alex druckvoller und schoss die richtigen Bälle. Nachdem er diesen zu 6 gewonnen hatte, war der vierte Satz eine enge Kiste, die aber zu 9 an Johann ging. Marcus machte gegen Reinhold eine überraschende Erfahrung. Dieser blockte jeden Topspin von Marcus mit seiner Rückhand fehlerlos. Da er mit seiner Rückhand Dreiviertel des Tisches abdeckte, war es sehr schwer für Marcus durchzukommen. Nach dauerndem Rückstand im ersten Satz machte Reinhold am Ende doch einige Fehler und auch Marcus traf einige harte Topspins, sodass dieser Satz glücklich zu 13 an Marcus ging. Nachdem einige Coaches Marcus rieten über Reinholds Vorhand zu spielen, gewann er auch den zweiten Satz. Im dritten Satz hatte sich Reinhold darauf eingestellt und machte mit der Vorhand keinen Fehler. Im vierten Satz spielte Marcus dann absolut variabel mit Vorhand und Rückhand und gewann zu 6. Spielstand damit 5:4 für Metten.

Erneut ein Highlight waren die beiden Spiele im vorderen Paarkreuz. Kagi legte gegen Michael los wie die Feuerwehr und gewann mit 11:2, danach entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Beide griffen sehr gut an und es entwickelten sich lange Rallyes. Letztendlich gewann Michael mit 11:7 im fünften. OJ versuchte gegen Manuel, so gut es ging, dessen Vorhand zu vermeiden und selbst in den Angriff zu kommen. Nach verlorenem ersten Satz gewann er den zweiten klar zu 3 aber Manuel blieb ruhig und griff weiter hart an. Außerdem hatte er relativ wenig Probleme mit OJs Noppen. So gingen Satz drei und vier an Manuel.

Über die Spiele in der Mitte braucht man nicht viel zu schreiben. Erwin kam gegen Kirsche überhaupt nicht ins Spiel und verlor genau so chancenlos wie Willi gegen Adrian, obwohl Willi einmal mit 5 und einmal mit 4 Punkten führte, war das Endergebnis 6,5,7 für einen bärenstarken Adrian.

Marcus konnte den Respekt vor Johann sehr schnell ablegen. Er zog mit Vorhand und Rückhand gut an und konnte die unangenehmen Antibälle von Johann oft vermeiden. So gewann er in drei engen Sätzen. Alex musste dann gegen Reinhold ran. Er blieb ruhig und kämpfte unverdrossen und griff eigentlich die richtigen Bälle an, aber Reinhold blockte sehr sicher und dann verschoss Alex immer wieder mal einen Vorhandschuss. So verlor er unglücklich in drei engen Sätzen. 

Endstand damit 9:6 für Metten. Unser nächstes Spiel am 08.11. bei der Spitzenmannschaft in Wallersdorf wird vermutlich nicht annähernd so lange dauern. Aber trotzdem werden wir unser bestes geben und FIGHTEN, FIGHTEN, FIGHTEN!

Spielbericht:

TSV Metten - SV NeuhausenTSV Oberalteich II1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. SatzSätzeSpiele
D1-D2 Datzmann, Manuel
Riedl, Erwin
Kirschner, Christian
Will, Alexander
11:6   11:7   12:10   3:0   1:0  
D2-D1 Hartl, Michael
Strenz, Johann
Kagerbauer, Klaus
Obermeier, Christian
7:11   10:12   10:12   0:3   0:1  
D3-D3 Gaminek, Adrian
Augustin, Reinhold
Lippe, Wilfried
König, Marcus
11:5   11:8   11:6   3:0   1:0  
1-2 Hartl, Michael Obermeier, Christian  14:12   4:11   11:9   9:11   11:8   3:2   1:0  
2-1 Datzmann, Manuel Kagerbauer, Klaus 7:11   4:11   11:3   9:11   1:3   0:1  
3-4 Riedl, Erwin Lippe, Wilfried 13:11   11:8   2:11   10:12   8:11   2:3   0:1  
4-3 Gaminek, Adrian Kirschner, Christian 11:9   5:11   11:4   11:1   3:1   1:0  
5-6 Strenz, Johann Will, Alexander 11:6   11:6   6:11   11:9   3:1   1:0  
6-5 Augustin, Reinhold König, Marcus 13:15   8:11   11:5   6:11   1:3   0:1  
1-1 Hartl, Michael Kagerbauer, Klaus 2:11   11:8   8:11   11:8   11:7   3:2   1:0  
2-2 Datzmann, Manuel Obermeier, Christian 11:7   3:11   11:6   11:9   3:1   1:0  
3-3 Riedl, Erwin Kirschner, Christian 7:11   5:11   4:11   0:3   0:1  
4-4 Gaminek, Adrian Lippe, Wilfried 11:6   11:5   11:7   3:0   1:0  
5-5 Strenz, Johann König, Marcus 9:11   7:11   9:11   0:3   0:1  
6-6 Augustin, Reinhold Will, Alexander 11:9   11:9   13:11   3:0   1:0  
Bälle: 521:507   31:25 9:6

Drucken