Herren III: Ein Wochenende zum Vergessen

Die Dritte verlor am Freitag in Wallersdorf mit 9:1 und am Samstag das wichtige Spiel beim TTC Straubing II mit 9:6. Damit dürfte der Abstieg nur noch schwer zu vermeiden sein.

Gegen Wallersdorf stand es schon nach den Doppeln 0:3. Alex und Karl konnten gegen Tobias Neumann und Josef Hollrotter nur im ersten Satz mithalten und verloren mit 0:3. Andreas und Marco erzielten dasselbe Ergebnis gegen Eduard Zizler und Johann Peschke. Vor allem Willi stand in den ersten zwei Sätzen mit Marcus gegen Manuel Sandtner und Christian Eichner ziemlich neben sich. Den dritten und vierten Satz konnten Willi und Marcus dann gewinnen, um im fünften Satz wieder klar einzugehen. 

Alex kam gegen Edi Zizler erst im dritten Satz ins Spiel und verlor diesen knapp zu 10. Auch Andi hielt im ersten und im dritten Satz mit Tobias Neumann sehr gut mit und unterlag jeweils nur mit zwei Punkten Unterschied. 

Marcus spielte gegen Josef Hollrotter hervorragend und holte den einzigen Punkt mit 3:1. Marco konnte gegen Johann Peschke nur den dritten Satz für sich entscheiden.

Karl gegen Manuel Sandtner und Willi gegen Christian Eichner führten jeweils 2:1 nach Sätzen, um dann noch 3:2 zu unterliegen. 

Nachdem Andi gegen Edi Zizler vor allem in den ersten drei Sätzen super kämpfte, musste er das Spiel aber trotzdem mit 1:3 abgeben. 

Entstand war damit 1:9.

 

Auch am Samstag konnten wir gegen den TTC Straubing II kein Doppel gewinnen. Lediglich Alex und Karl kamen in den fünften Satz, die beiden anderen Doppel endeten mit 1:3. 

In den Einzeln lief es dann etwas besser. Alex spielte gegen Michi Tauer sehr konzentriert, konnte diesen immer wieder in der Abwehr halten und machte die wichtigen Punkte mit seiner Vorhand. Am Ende stand ein 3:0 Sieg. Andi setzte gegen Rainer Wallach seinen Unterschnitt immer wieder gut ein und zog wie gewohnt mit der Rückhand und der Vorhand sehr gut an. Obwohl Rainer nicht schlecht spielte, gewann Andi mit 3:1.

Marcus konnte die ersten beiden Sätze recht deutlich gegen Bernhard Stögmüller gewinnen, auch weil dieser sehr viele eigene Fehler machte. Im dritten Satz stellte sich Bernhard besser auf Marcus ein und gewann mit 11:9. Gottseidank konnte Marcus den vierten knapp mit 12:10 gewinnen. So stand es 3:3. Marco hatte große Probleme mit den Aufschlägen von Hans Thurner. Nachdem er den ersten Satz nur knapp mit 13:11 verloren hatte, musste er die beiden anderen Sätze auch abgeben und unterlag mit 0:3. 

Ein wichtiges Spiel war das Spiel von Karl gegen Andreas Baumann. Karl schob gewohnt sicher und konnte anfangs viele Topspins von Andreas wegblocken. Im zweiten und dritten Satz traf Andreas seine Topspins auch drei- oder viermal hintereinander. Nachdem Karl den vierten Satz noch knapp gewonnen konnte, unterlag er im fünften Satz unglücklich mit 11:9. Willi spielte gegen Lothar Fleck sehr nervös. Gottseidank gelang es ihm wenigstens ab und zu einmal richtige Topspins zu ziehen, sodass er in drei knappen Sätzen gewann. 

Ein prima Spiel lieferte Andi gegen Michi Tauer. Mit seinem platzierten Unterschnitt konnte Andi Michi unter Kontrolle halten und öfter mit seiner Vorhand angreifen. Obwohl Michi den dritten Satz klar gewann, gewann Andi die drei anderen Sätze in der Verlängerung. Spielstand damit 5:5. Alex unterlag gegen Rainer Wallach nach doch recht klarer Führung mit 11:9. Ab dem zweiten Satz traf Rainer fast alle Schüsse, sodass Alex ihn nicht mehr aus der Siegesspur bringen konnte. 

Auch Marco führte nach dem ersten Satz gegen Bernhard Stögmüller, der aber dann doch seine Vorhandtopspins wieder traf und nach engem ersten und dritten Satz mit 3:0 gewann. Auch Marcus hatte gegen Hans Thurner große Probleme mit dessen Aufschlägen, sodass Hans immer wieder gut in seinen Angriff kam. Lediglich den zweiten Satz konnte Marcus knapp für sich entscheiden. 

Willi spielte gegen Andreas Baumann eigentlich sehr konzentriert. Nach zwei recht klar gewonnenen Sätzen, führte er auch im dritten. Nachdem er diesen verloren hatte, zeigte er Nerven und verlor auch den vierten. Erst als Marcus und Jessica ihm sagten, wie er im fünften Satz spielen sollte, gewann er glücklich mit 3:2. Karl fand gegen Lothar Fleck überhaupt nicht ins Spiel und musste dieses mit 3:0 abgeben. 

Endstand damit 9:6 für den TTC Straubing.

Drucken