Herren II: "Sensationeller" Sieg gegen Dingolfing II

Einen unerwarteten und -vor allem in der Höhe überraschenden- Sieg fuhr die Zweite gegen Dingolfing II ein. Nachdem die 4 Vorjahreslooser der Bezirksliga 1 West vor dem Spiel gegen Dingolfing II eher skeptisch waren, impfte ihnen der beste Mannschaftsführer von allen nach seinem bekannten Motto" Fighten, Fighten, Fighten" ungekanntes Selbstbewußtsein ein!

Trotzdem entgleisten bei allen dann die Gesichtszüge, als die Dingolfinger zum ersten Mal mit Roland Ritter in der Zweiten auftauchten. Sehr schön war, dass unsere Edelfans Waldfried (schon vor dem Spiel) und Martin (mit Papa) uns unterstützten. Außerdem waren unzählige Zähler, Coaches, Helfer, Unterstützer, Computerer (Sepp !) und Biertrinker/innen da, die uns beistanden. Dafür tausend Dank!

OJ und Alex spielten das Eingangsdoppel gegen Julia Ritter und Alfred Harbich. Von OJ glänzend eingestellt begannen die Oberalteicher sehr konzentriert. Sie versuchten die Bälle kurz zu halten, um Julia´s Rückhandtopspins und Alfred´s harte Vorhandtopspins zu vermeiden. Gleichzeitig setzte OJ seine Noppen gut ein und Alex griff weich und sicher (!!) an. Trotzdem lagen sie in Satz 1+2 bis kurz vor Ende 3-4 Punkte hinten. Nachdem sie etwas mehr riskierten, gewannen sie die ersten zwei Sätze äußerst knapp. Im ditten Satz gelang ihnen alles und den Gegner kaum etwas, sodass dieser klar an OJ/Alex ging. Im Doppel von Kirsche und Andi gegen das Spitzendoppel der Gäste Roland Ritter/ Richard Schön begannen die Oberalteicher (vor allem Andi) furios. Die routinierten Gäste ließen sich davon aber nicht beirren, zogen weich auf Kirsche´s Noppen und vermieden meistens Andi´s "Säge". Obwohl Kirsche und Andi beileibe nicht schlecht spielten, stand am Ende ein 0:3. Marcus und Willi mussten erstaunt feststellen, dass ihre -bisher immer hilfreichen- Aufschläge gegen David Ly und "Jungvater und Neunichtraucher" Daniel Wimmer fast nichts brachten. Es gelang ihnen aber, sich auf ihr Spiel zu konzentrieren und selber in den Angriff zu kommen. Nach gewonnen ersten Satz verloren sie den zweiten -nach 8:4 Führung-. Bei 2:1 Satzführung und 10:8 vergaben sie 2 Mätchbälle und gewannen glücklich zu 10.  Der passende Kommentar unseres Präsidenten: ned besonders gespielt, aber trotzdem gewonnen. Dem ist nichts hinzufügen.

Die Highlights begannen wie gewohnt vorne. OJ spielte wie gewohnt 3 Klassen besser, als im Training (außerdem profitiert er von den Einheiten mit Spitzenspieler Reiner). Gegen Richard kontrollierte er die Ballwechsel, blockte Richard´s gewiß nicht schlechte Topspins mit den Noppen weg und ging mit der Vorhand knallhart hinterher. Letztendlich -trotz verlorenen dritten Satzes- ein bärenstarke und völlig ungefährdete Vorstellung. Kirsche spielte gegen Roland das bisher beste Spiel in dieser Saison. Nachdem er den ersten Satz trotz dauernder Führung und vier Satzbällen noch verlor, befürchteten wir das Schlimmste. Doch Kirsche bewegte sich wie eine Gazelle, brachte die Noppen unter die härtesten Topspins und griff auch selber sehr sicher an. Da Roland auch nicht nachgab, entwickelte sich ein Kampf auf Messers Schneide. So verlor Kirsche unglücklich 9 im Fünften trotz einer sensationellen Leistung. SCHADE.

Andi wusste, dass Julia´s Spiel ihm durchaus entgegenkam. Da Julia gesundheitlich nicht ganz fit war, hatte sie noch mehr Probleme mit Andi´s Unterschnitt. Außerdem traf der Oberalteicher Rückhandtopspins auf Oberliganiveau. Nach engem ersten Satz gewann Andi 3:0 gegen die gehandicapte Julia. Ein vorentscheidendes Spiel lieferte Willi gegen Alfred. Im Duell der beiden Linkshänder war Alfred bei den Rückhandduellen der Stärkere. Wenn Willi seine Rückhandtopspins parallel in die Vorhand setzen konnte, machte er meist den Punkt. Nach 2:1 Satzführung holte er im vierten Satz ein höheren Rückstand bis zum 9:9 auf und verlor trotzdem. Im fünften Satz nahm er bei 6:9 eine Auszeit und gewann extrem glücklich. Marcus hatte nur im ersten Satz Probleme mit Daniel, da er den Anfang verschlief. Nachdem er diesen Satz in der Verlängerung verlor, gewann er die folgenden 2,6 4.

Spielstand war damit 6:2 und vereinzelt wurden (z.B. beim Berichterstatter) Erinnerungen an Deggendorf wach. Aber jetzt kam ja unser Comebacker Alex. Gegen David, der excellent mit Vor-und Rückhand angriff und dazu noch sehr gute Aufschläge hatte, war es eine schwierige Aufgabe. Trotz verlorenen ersten Satzes blieb Alex ruhig, blockte traumhaft sicher und verteilte die Bälle großartig. Er spielte bis zum 10:8 im Dritten überragend und dann.................Willi: Nur Alex und der liebe Gott wissen,warum Alex jetzt meint unbedingt die Bälle wegprügeln zu müssen?? OJ: Der liebe Gott weiß das nicht. Alex verlor den dritten Satz und führte im vierten 9:5 .....(siehe oben)  und dann 9:9. Gott sei Dank gewann Alex dann 11:9 und 11:9  (Kurz vorm Nervenzusammenbruch bei der Mannschaft).

Vorne gab es dann wieder zwei absolut überragende Spiele. Roland versucht gegen OJ wirklich alles, zog hart und weich, hielt den Ball im Spiel und hatte trotzdem kaum eine Chance, da OJ super blockte und noch konsequenter als im ersten Spiel angriff. Klares 3:0 für Oberalteich. Kirsche bewegte sich gegen Richard geschmeidig wie eine Katze und erreichte mit den Noppen fast alle Topspins des Dingolfingers. Außerdem kamen die eigenen Vorhandtopspins fast fehlerlos. So gewann er nach klarem ersten und knappen zweiten Satz mit 3:0 unter dem Jubel der Oberalteicher, die sich freuten, dass er endlich einmal für seine klasse kämpferischen Leistungen belohnt wurde.

Damit steht die Zweite auf Platz 3 in der Bezirksliga 1 West und spielt nächste Freitag in Neuhausen/Metten unter dem bekannten Motto ihres Mannschaftsführers!! Nächstes Heimspiel gegen Hafner II am 16.November. (Sollte Hafner gewinnen, kann es sein, dass Hafnervorstandsmitglied  Alexander B. sich eine neue Freundin suchen muss) Wir freuen uns über Unterstützung.

Spielbericht:

TSV Oberalteich IITV Dingolfing II1. Satz2. Satz3. Satz4. Satz5. SatzSätzeSpiele
D1-D2 Obermeier, Christian
Will, Alexander
Harbich, Alfred
Ritter, Julia
11:8   11:9   11:1   3:0   1:0  
D2-D1 Kirschner, Christian
Bethge, Andreas
Ritter, Roland
Schön, Richard
8:11   6:11   8:11   0:3   0:1  
D3-D3 Lippe, Wilfried
König, Marcus
Ly, David
Wimmer, Daniel
11:8   10:12   11:8   12:10   3:1   1:0  
1-2 Obermeier, Christian Schön, Richard 11:7   11:6   3:11   11:6   3:1   1:0  
2-1 Kirschner, Christian Ritter, Roland 12:14   11:8   9:11   11:7   9:11   2:3   0:1  
3-4 Bethge, Andreas Ritter, Julia 12:10   11:6   11:2   3:0   1:0  
4-3 Lippe, Wilfried Harbich, Alfred 11:9   6:11   11:6   9:11   13:11   3:2   1:0  
5-6 König, Marcus Wimmer, Daniel 11:13   11:2   11:6   11:4   3:1   1:0  
6-5 Will, Alexander Ly, David 7:11   11:9   10:12   11:9   11:9   3:2   1:0  
1-1 Obermeier, Christian Ritter, Roland 11:8   11:7   11:6   3:0   1:0  
2-2 Kirschner, Christian Schön, Richard 11:4   17:15   11:9   3:0   1:0  
Bälle: 437:360   29:13 9:2
Drucken